Sie sind nicht eingeloggt.

Weltraummikrobiologie

Fachgruppensprecher
Dr. Ralf Möller

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin

Abt. Strahlenbiologie
AG Weltraummikrobiologie


Linder Höhe
51147 Köln
Germany

ralf.moeller@dlr.de

 

Stellvertretende/r Sprecher/in
N.A.
 

 


Das Forschungsgebiet der Weltraummikrobiologie hat in den letzten Jahrzehnten Erstaunliches über die Eigenschaften und Fähigkeiten von Mikroorganismen ans Tageslicht gebracht. So sind beispielsweise bakterielle Sporen etwa 500-mal strahlungsresistenter als Menschen und können sechs Jahre unter realen Weltraumbedingungen überleben. Doch Weltraummikrobiologie ist nicht nur spannend und interessant – sie kann auch wichtige Erkenntnisse für angewandte Forschung und Probleme auf der Erde liefern. So ist zum Beispiel die Untersuchung von bakteriellen Sporen, ihrer Resistenz und ihres Keimungsverhaltens sowohl von großem Interesse für die Astrobiologie als auch für industrielle Anwendungen (z. B. Bioindikatoren, Pharma- und Lebensmittelindustrie). Auch Plasmasterilisation, die zukünftig zur Dekontamination von Raumschiffen eingesetzt werden soll, um die Verbreitung terrestrischer Mikroorganismen auf andere Planeten und Monde zu vermeiden (Planetary Protection), kann gleichzeitig als effiziente Sterilisationsstrategie im medizinischen und lebensmittelbiologischen Bereich eingesetzt werden. Außerdem beeinflusst die Schwerelosigkeit sowohl die Pathogenität als auch die Antibiotikaresistenzentwicklung von Bakterien, sodass Weltraumforschung in diesem Bereich wichtige neue Erkenntnisse auf zugrunde liegende Mechanismen liefern kann, von denen wiederum die medizinische Forschung profitieren kann. Abgesehen von den vielfältigen Anwendungsgebieten auf der Erde ist Weltraumikrobiologie von grundlegender Bedeutung für die Erforschung unseres Sonnensystems, zum Beispiel mit Hinblick auf Astronautengesundheit, Planetary Protection, Lebenserhaltungssysteme, Entstehung von Leben, Verhalten von extremophilen Mikroorganismen, Biotechnologie unter Weltraumbedingungen und natürlich die Suche nach extraterrestrischem Leben (Astrobiologie). 

Der Gründung der VAAM-Fachgruppe Weltraummikrobiologie wurde 7.3.2017 im Würzburg während der Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zugestimmt.

Ein erstes Fachgruppentreffen ist für dieses Jahr geplant und wird hier auf der Webseite angekündigt.

Weltraummikrobiologie-interessierte VAAM-Mitglieder sowie Nicht-Mitglieder mit Interesse und Faszination an Raumfahrt, Weltraumexperimenten und extremen Mikroorganismen sind herzlich zu Teilnahme und Mitwirken an der Fachgruppe eingeladen und können weitere Informationen bei Dr. Ralf Möller erfragen.

Astronaut Hadfield demonstrates Microbial Air Sampling on the ISS
The International Space Station crews about 3 - 6 people at a time, but sometimes unwelcome guests appear in the form of bacteria. To keep the world's largest orbital laboratory clean, Commander Chris Hadfield uses a floating microbial air sampler to test for nasties. Watch until the end to see what he finds! 
https://www.youtube.com/watch?v=oJL2f8SpWhU