Funktionelle Genomik & Bioinformatik

Fachgruppensprecher
News VAAM
Prof. Dr. Rolf Daniel

Universität Göttingen
Institut für Mikrobiologie und Genetik
Grisebachstr. 8
37077 Göttingen
rdaniel@gwdg.de

Stellvertretender Sprecherin
News VAAM
Prof. Dr. Katharina Riedel

Universität Greifswald
Institut für Mikrobiologie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Strasse 15
17487 Greifswald
riedela@uni-greifswald.de

 
Verlängerung der Fachgruppe und Wahl neuer Sprecher

 


Auf Grund der derzeitigen Situation wird die Abstimmung zur Verlängerung der Fachgruppe und die Wahl der neuen Sprecher vom 26.08.2020 bis 10.09.23020 online durchgeführt.

Als Fachgruppensprecherinnen kandidieren Dr. Minou Nowrousian (Ruhr-Universität Bochum) sowie Dr. Anne Busch (Friedrich-Schiller-Universität Jena) für die Position der Stellvertretenden FG-Sprecherin.

 

Kurzvorstellung PD Dr. Minou Nowrousian:

Minou Nowrousian arbeitet am Lehrstuhl für Molekulare und Zelluläre Botanik der Ruhr-Universität Bochum, ihre Forschungsgebiete sind Evolution und Entwicklung von Pilzen. Methodische Schwerpunkte sind dabei die Kombination von Genomics, Transcriptomics, Molekularbiologie und klassischer Genetik.

Ihre Ziele als Fachgruppensprecherin wären vor allem die Intensivierung von Kontakten zwischen Forscherinnen und Forschern auf verschiedenen Feldern des "omics" und der Bioinformatik sowie die Nachwuchsförderung, insbesondere für Forscherinnen und Forscher, die sich in "Grenzgebieten" zwischen Bioinformatik und dem "wet lab" bewegen.

 

Kurzvorstellung Dr. Anne Busch:

Anne Busch arbeitet an der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Friedrich-Schiller-Universität Jena, ihre Forschungsgebiete sind funktionelle Genomik und pathogene Bakterien in Zusammenhang von Sepsis, Microbiomen und Antibiotika-Resistenz. Methodische Schwerpunkte sind dabei die Kombination von Sequenzierungstechniken, Bioinformatik und Ausbruchsanalysen.

Zu ihrer Motivation diese Funktion zu übernehmen, sagt sie: "Meine Ziele als Fachgruppensprecherin wären Förderung von Kontakten zwischen Forscherinnen und Forschern und die Förderung von Wissensaustausch in Form von Workshops und Gesprächen. Ich würde Sie gerne vertreten und Ihre Vorschläge und Initiativen präsentieren und konstruktive Lösungen mit Ihnen gemeinsam entwickeln."

 

Zur online-Abstimmung

 


 

 

Die funktionelle mikrobielle Genomforschung gehört weltweit zu den wichtigsten Gebieten der Lebenswissenschaften. Sie beeinflusst schon heute ganz unterschiedliche Bereiche in Wirtschaft und Gesellschaft, von der Gesundheit des Menschen über Fragen des Klimawandels bis hin zu den verschiedenen Facetten der Biotechnologie einschließlich der synthetischen Biologie. Bahnbrechende Entwicklungen im Bereich der OMICS-Technologien erlauben nicht nur einen einzigartig detaillierten Einblick in Physiologie, molekulare Anpassungsstrategien und Pathogenitätsmechanismen einzelner Mikroorganismen, sondern auch in die Struktur, Funktionalität und Interaktionen komplexer Lebensgemeinschaften. Die Integration der verschiedenen (Meta)-OMICS-Disziplinen führt zu einem völlig neuen Verständnis mikrobiellen Lebens. Genomik, Transkriptomik, Proteomik und Metabolomik sind ein fester Bestandteil der modernen Mikrobiologie und bilden häufig die Grundlagen für hypothesengetriebene Forschung und die Aufklärung von Wechselwirkungen.

Zentrale Ziele der Fachgruppe sind:

  • eine Intensivierung des wissenschaftlichen und methodischen Austausches zwischen den einzelnen „Omics-Disziplinen“ in der Mikrobiologie
  • die Organisation Omics-spezifischer Fachtagungen, Symposien und Workshops
  • die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses z.B. durch fachspezifische Sommerschulen
  • die Diskussion und Festlegung von „Qualitätsstandards“ für funktionelle Genomanalysen in der Mikrobiologie
  • eine mikrobiologisch sinnvolle Analyse von großen OMICS-Datensätzen